Anscheinend benutzen Sie Internet Explorer in einer veralteten Version. Diese Seiten können leider nicht mehr mit Internet Explorer 6 oder früheren Versionen dargestellt werden. Bitte verwenden Sie einen neueren Browser, z.B. Firefox or Opera (beide kostenlos). Sie können Internet Explorer nach Installation eines neuen Browsers weiterhin wie gewohnt für andere Internet-Seiten verwenden.

You seem to be using an outdated version of Internet Explorer. We are sorry that these pages cannot be displayed by Internet Explorer 6 and earlier versions. You can help yourself by downloading and installing a more recent Browser, such as Firefox or Opera (both free of charge). You can continue using Internet Explorer 6 for viewing other websites after the installation of a new browser.

contact/imprint

Stefan Schaden:

Fremdsprachlicher Akzent als Problem der Sprachtechnologie.

Grundlagen, Entwurf und Implementierung eines Regelsystems zur Modellierung akzentgefärbter Aussprache.

Aachen: Shaker Media, 2007
270 Seiten, 29,80 EUR
ISBN 978-3-940459-04-6

Leseprobe und Bestellung

Über das Buch

Fremdsprachliche Akzente sind in den vergangenen Jahren verstärkt in den Fokus sprachtechnologischer Forschung getreten. Es wird nach neuen Methoden gesucht, um die Vielfalt der bei Nicht-Muttersprachlern auftretenden Aussprachevarianten in einer Weise systematisch zu erfassen, zu beschreiben und zu modellieren, die eine Integration in moderne Anwendungen wie automatische Spracherkennung oder Sprachsynthese erlaubt. Eine solche Methode wird in der vorliegenden Studie entwickelt und vorgestellt.

Ausgehend von einer Synopsis des aktuellen Forschungsstands in Sprachwissenschaft und Sprachtechnologie wird auf Basis umfangreicher empirischer Daten ein Modell der regelbasierten Beschreibung charakteristischer Aussprachefehler entwickelt. In einem nächsten Schritt wird dieses Modell in ein Computerprogramm umgesetzt, welches in der Lage ist, phonetische Transkriptionen prototypischer akzentgefärbter Aussprachevarianten mittels Regeln zu generieren.

Die Studie behandelt dabei exemplarisch eine Reihe europäischer Sprachen, die in verschiedenen Kombinationen als Muttersprache und als Zielsprache einbezogen werden. Eine abschließende quantitative Evaluierung des Modells zeigt Leistung und Grenzen des entwickelten Ansatzes auf.

Inhalt/Kapitel

1. Einleitung
2. Fremdsprachlicher Akzent: Sprachwissenschaftliche Perspektiven
3. Varietäten und Akzente in der Sprachtechnologie
4. Vorüberlegungen zu einer regelbasierten Modellierung
5. Erstellung einer domänenspezifischen Datenbank
6. Fehlertypen
7. Methoden, Regeltypen, Beispiele
8. Evaluierung der Regeln
9. Möglichkeiten und Grenzen einer Modellierung von Akzenten